Tapfere Knirpse und Dein Sternenkind



www.tapfere-knirpse.de Wer mich kennt weiß, dass ich ein Seelenmensch bin....
und so sehe ich es für mich als wertvolles Geschenk,
dass ich auf den Verein Tapfere Knirpse und 
auf die Organistation Dein Sternenkind 
aufmerksam wurde.


Beide Initiativen 
unterstütze ich nun in einer 
ehrenamtlichen Tätigkeit als Fotografin, 
um Herzensbilder 
für die Familien von tapferen Knirpsen 
und Sternenkindern zu machen 



Vision des Vereins Tapfere Knirpse e.V.
Der Mut und die Lebensfreude von Kindern, die trotz einer schweren Krankheit oder einer Behinderung dem Alltag mit einem Lächeln begegnen, haben dem Verein „Tapfere Knirpse“ den Namen gegeben.
Tapfere-Knirpse.de möchte von schweren Krankheiten betroffenen Kindern und deren Familien in einer schweren Zeit Mut machen. Wenn düstere Schatten die Familie bedrohen, möchten wir harmonische Momente fotografisch festhalten und ihnen Bilder voller Liebe und Zusammensein, voller Tapferkeit, Hoffnung und Kraft schenken.
Bilder können so wichtig sein, wenn man später gemeinsam zurückblickt auf eine unglaublich schwere Zeit, die man gemeinsam gemeistert hat, aus der man als bärenstarkes Team hervor gegangen ist. Wenn der Kampf verloren wird, helfen berührende Erinnerungsbilder Trost zu finden.

Wenn ein Kind schwer erkrankt, fehlt oft die Zeit, sich um Bilder zu kümmern. In dieser Zeit des Ausnahmezustandes, in dieser Zeit des Kämpfens, des Hoffens, des Bangens, braucht der Alltag alle Kraft. Tapfere-Knirpse.de möchte in diesen Zeiten helfen.
Fotografinnen und Fotografen aus ganz Deutschland haben sich zusammen getan. Sie kommen zu Ihnen nach Hause, ins Krankenhaus, zum Lieblingsplatz Ihres Kindes, einfach dahin, wo es für Ihre Familie am besten machbar ist und schenken Ihnen und Ihrer Familie kostenlose wunderschöne Fotos.
Der Verein handelt ausschließlich unentgeltlich zum wohltätigen Zweck. Die Fotografen arbeiten auf eigenes Risiko mit ihrer privaten Ausrüstung in ihrem jeweiligen persönlichen Stil. Wünsche der betroffenen Kinder und Familien werden gerne übernommen, wenn deren Realisierung umsetzbar ist. Jede Familie erhält vom Fotografen eine CD mit circa 15 Fotodateien zur privaten Nutzung.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.tapfere-knirpse.de
Auch bei Facebook  können Sie sich über den Verein Tapfere Knirpse informieren

 Ihre Shootinganfrage leite ich auch gerne für Sie weiter.
 ____________________________________________________________


Auch bei der Organisation  'Dein Sternenkind' habe ich mich als ehrenamtliche Fotografin registrieren lassen. 
 
'Jedes Leben besteht aus einer Kette von Reisen. Die Länge der Kette können wir allerdings nicht selbst bestimmen. Manche Kette hält wenige Wochen, eine andere ganze Monate und die nächste vielleicht viele Jahrzehnte.'

Kai Gebel, Initiator von Dein Sternenkind
Wenn Eltern in Erwartung eines Kindes stehen, dann ist das eines der wundervollsten Dinge im Leben.
Es erzeugt unglaubliche Freude – es ist Hoffnung – es ist Zukunft. Die Eltern stellen ihr ganzes Leben auf die Geburt dieses Kindes ein.
Wenn werdende Eltern während der Schwangerschaft gesagt bekommen, dass ihr Baby nicht mehr lebt oder aber unter/kurz nach der Geburt sterben wird, dann bleibt die Welt stehen. All die Hoffnung, die man während der Schwangerschaft hatte, weicht einer tiefen Verzweiflung. Wenn Kinder sterben, ist das für Eltern eine absolute Ausnahmesituation. Es ist eines der schlimmsten Dinge, die einem passieren können. Es ist für die Eltern fast nicht auszuhalten.
In dieser Situation ist jede Erinnerung für die Eltern wichtig. Irgendwann verblassen die eigenen Bilder im Gedächtnis der Eltern und da können die von uns gemachten Fotos eine wertvolle Unterstützung sein. 

Es ist nicht selten, dass Eltern eine Weile nach dem Tod die Exiztenz ihres Kindes anzweifeln obder verblassenden Erinnerungen. Dann brauchen sie diese Fotos. Für die Außenwelt hat das Kind im Mutterleib quasi noch nicht wirklich existiert. Hier werden wir aktiv!
In unserer Organisation “Dein Sternenkind” finden sich Fotografen, die sich der Tragik dieser Situation bewusst sind. Wir sind uns auch bewusst, dass wir den Verlust der Eltern nicht rückgängig machen können. Was wir anbieten, ist Unterstützung, damit die so wichtige Trauerarbeit einen ganz wichtigen Stützpfeiler bekommt – Erinnerungen.


DEIN STERNENKIND bietet Erinnerungsfotos als ein Geschenk für Eltern, die entweder ein bereits totes Baby auf die Welt bringen müssen oder denen der Tod des Neugeborenen unausweichlich bevorsteht.
Quelle: www.dein-sternenkind.eu  

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.dein-sternenkind.eu
Auch bei Facebook können Sie sich über die Organisation 'Dein Sternenkind' informieren

_______________________________________________________________


 Mein erster Einsatz für Tapfere Knirpse führte mich zu Jamie...:


Mein erstes Shooting für die Tapferen Knirpse führte mich ins Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen.
Der Juli-Vormittag war kühl und grau und es schien, als ob es jeden Moment anfangen könnte zu regnen. Als ich im Kinderhospiz ankam und die Räumlichkeiten betrat, ich den kleinen Jamie und seine Familie sah, die mich bereits erwarteten, ging jedoch die Sonne auf….in meinem Herzen und ein klein wenig vielleicht auch hinter den dicken Wolken die am Himmel hingen.
Jamie kam mit einem äußerst seltenen Gendefekt mehrfach schwerstbehindert und mit einer Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte zur Welt, was für die Eltern zunächst ein großer Schock war, denn sie wussten und ahnten bis zu Jamies Geburt nichts davon.
Dieser kleine Junge, der für unser Fotoshooting auf ein großes weißes Sitzkissen gelegt wurde, musste in seinen ersten 5 Lebensjahren mehr als 10 Operationen über sich ergehen lassen und hat alles ganz toll und tapfer weggesteckt, erzählt seine Mama. Jamie kann nur auf dem Rücken liegen. Er hat kaum Kopf- und Rumpfkontrolle, kann sich nicht drehen, nicht sprechen, nicht greifen, hat Koordinationsschwierigkeiten beim Schlucken und muss darum über Magensonde ernährt werden. Seit über 4 Jahren hat er auch ein Tracheostma über das er wenn nötig, beatmet wird.
Ganz schön viel für so einen kleinen Mann…und trotzdem ist er ein richtiger Sonnenschein, der gerne lacht.
Jamie, inzwischen fast 7, liebt Musik und besonders die ganz hellen Töne. Er liebt es im Wasser zu sein, oder mit seiner 4jährigen Schwester Emily Kindersendungen im TV anzusehen. Aber was er über alles liebt ist,  wenn seine Schwestern Emily und Lilly zu ihm kuscheln und schmusen kommen, ihm etwas erzählen, mit ihm reden… und genau das durfte ich bei unserem Shooting miterleben und in Bildern festhalten.
Es war so unglaublich schön zu beobachten...seine Mimik... er kann ganz wunderbar mit den Augen lachen, auch wenn es sich im Gesicht vielleicht nicht eindeutig abzeichnet… aber seine Augen lachen.  Diese Geschwisterliebe… zu sehen, wie gern Jamie seine kleinen Schwestern in seiner unmittelbaren Nähe hat und wie er auf sie reagiert, wie sie ihn stimulieren können, das hat mein Herz berührt… wenn er ihre Haare in seinem Gesicht spürt sieht man ihm an, wie sehr er das genießt und dass er sich da nun am liebsten ganz tief hineingraben würde......soo schön....!
Jamie hat sich eine tolle Familie ausgesucht! Eine Familie, die so liebevoll miteinander umgeht und in der wirklich alle Hand in Hand, mit Jamie in einem Boot sitzen und dieses in liebevollem Miteinander und Füreinander durch die Gewässer schippern.

Lieber Jamie, du kleiner, tapferer Knirps… 
seitdem ich dich kennenlernen durfte begleitest du mich. Höre ich Musik – Passagen mit ganz hohen Tönen, muss ich an dich denken und weiß…Jamie hätte seine Freude daran und dann zauberst du mir ein Lächeln ins Gesicht. Danke, dass ich für ein paar Stunden Teil eures Lebens und eures Miteinanders sein durfte. Ich wünsche dir und deiner Familie weiterhin so viel Liebe und Sonne auf all euren Wegen – eure Birgit

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mein zweiter Einsatz für Tapfere Knirpse  führte mich zu der kleinen Amelie


 
„Eigentlich hatte ich ja einen Plan“ erzählte mir die kleine, quirlige Amelie ganz unvermittelt und leise. Ich nahm an, sie hätte vielleicht eine Bild-Idee von der sie mir nun erzählen möchte und fragte neugierig. „Oh, erzähl mal – was für einen Plan hast du denn, Amelie?“ „Ich hatte den Plan, immer wegzugucken oder blöde Gesichter zu machen, wenn du mich fotografieren willst.“
Mit dieser Aussage hatte ich nun absolut nicht gerechnet und konnte mir ein herzhaftes Prusten gerade noch verkneifen, aber ein Lachen blieb. Auf meine Frage hin, ob sie den Plan noch immer hätte, sagte sie nur kurz und knapp „Nö“ und musste nun selbst kichern.
Amelie ist 3 Jahre alt und ein süßes, quirliges, humorvolles Mädchen mit großen Kulleraugen. Sie ist aufgeweckt und sehr klug. Ich habe Amelie als absolutes Energiebündel (und überhaupt nicht kamerascheu) erlebt! Wieder und wieder ist sie ihre geliebte Seilbahn hinuntergesaust, hat das Seil wieder zum Startpunkt hoch gezogen, um erneut hinunter sausen zu können – alleine, oder bei Mama, Papa oder ihrer Schwester Leonie auf dem Schoß. Auch mein Mann (der bei dem Shooting dabei war) und ich durften bei der fröhlichen Sause für Amelie nicht fehlen, sodass Amelie uns kurzer Hand ‚mit ins Boot‘ genommen hat. Das hat uns riesig gefreut, denn dieses liebenswerte Kind hatte unser Herz längst schon im Sturm erobert.
Trotz allem was dieses kleine tapfere Mädchen schon alles durchmachen musste, haben wir sie als ein so fröhliches, offenes, lachendes Kind, voller Energie und Tatendrang erlebt. Das war beachtlich und schön ansehen zu dürfen. Hätte ich nicht gewusst, dass Amelie ein tapferer Knirps ist – ich hätte es niemals vermutet, zumal ich wusste, dass der tapfere Knirps den ich an diesem Sonntag treffen sollte, erst Freitags zuvor nach einem erneuten Chemoblock aus der Klinik entlassen wurde. Amelie hat Leukämie.
Im Februar diesen Jahres wurde den Eltern die Diagnose mitgeteilt. Zuvor war Amelie über einen langen Zeitraum ständig krank. Ein Infekt folgte dem nächsten, ohne dass erwähnenswerte gesunde Tage dazwischen lagen. Seit der Diagnose und den folgenden Therapien ist nichts mehr wie es war – alles ist anders, erzählt mir die Mama. Amelie und die ganze Familie haben sich aber mit ihrem neuen Leben arrangiert. Inzwischen empfinden sie ihr Leben als neues Leben, aber als ganz normales Leben – es ist halt nur anders. Die Krankenhausaufenthalte finden mit der ganzen Familie statt. Mama, Papa und Amelies Schwester Leonie die bald zum Schulkind wird, alle sind bei Amelie und leben auch während Chemoblocks Familie, so gut es geht. 
Diese Familie ist so stark und so herrlich zusammengeschweißt und humorvoll – es war eine Freude, dies beobachten zu dürfen. Im Grunde haben wir an diesem Tag auch nicht nur einen tapferen Knirps besucht. Nein, es waren zwei! Denn auch die große Schwester Leonie haben wir als sehr sehr tapferes Mädchen erlebt, das die kleine Schwester über alles liebt. Leonie hat sich gekümmert und gesorgt, hat gesehen und zurückgesteckt. Sie war einfach BEI und MIT ihrer kleinen Schwester Amelie – und das sicher nicht nur an diesem einen Tag, auf diesem schönen Spielplatz, an diesem idyllischen Plätzchen mitten im Wald, an diesem unbeschwerten Sommersonnentag im August.

Unser gemeinsamer Nachmittag endete in einem netten Café bei leckerem Kaffee und Kuchen zu dem uns Amelies Eltern eingeladen hatten.

Der kleinen Amelie und ihrer Familie wünschen wir weiterhin viel Kraft, Fröhlichkeit und Glücklichsein in ihrem neuen Leben! Danke, dass wir euch kennenlernen durften!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen